Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 735 mal aufgerufen
 No Trucks
Gummikuh ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2009 02:41
Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten
Hallo,

mein Name ist USS Saratoga. Ich bin 47 cm groß.

Die Beleuchtung hat Harald sich ganz alleine ausgedacht!



Ich sollte eigentlich mal "per Funkfernsteuerung in richtigem Wasser, richtig fahren können".

Ganz zum Schluß (nach mehreren Wochen nur für die Beleuchtung) konnte ich dafür wenigstens
"richtig viel und in Bunt leuchten".



und z.B. auch hier:




Ein ganz, ganz kurzes Filmchen von mir: von links
http://www.arcor.de/vportal/videoplay.jsp?clipID=19777



Hier ist noch ein ganz kurzes Filmchen von mir: in Landerichtung
http://www.arcor.de/vportal/videoplay.jsp?clipID=19779


Nun zu meiner Geschichte, damit Ihr versteht, was ich Alles erdulden musste:


Ich habe fertig gebaut schon fast 10 Jahre ruhig vor mich hin im Wohnzimmer gestanden und konnte beobachten, was so alles im Wohnzimmer passierte, als Harald mich plötzlich in seine "Werkstatt" brachte und mir mein Deck wieder entfernte.

Er baute mir einen Empfänger, 4 Akku`s, 3 Elektrofahrmotoren, 2 Fahrtenregler, 3 selbsthergestellte Wellen mit Dichtungen, einen Elektromotor für den Hubschrauber an Deck (obwohl der sowieso nicht fliegen kann) einen Schalter, Servos, verschiedene Druck und Schubstangen, 2 selbsthergestellte Ruder incl Dichtungen und 3 Schiffschrauben ein.
Achja die Ladebuchse habe ich noch vergessen. Die war auf einer Seite versteckt im Aussenaufzug eingebaut.

Aber Harald hat mich viel zu vollgestopft, deswegen bin ich fast abgesoffen. Weil er zu dumm dazu war, mich schwimmfähig zu machen, hat er mir einfach den unteren Teil meines schönen Rumpfes bis zur Wasserlinie abgeschnitten.
Dann hat er den Rest von mir auf so ein "blödes Silikonmeer" gesetzt.




Das hat er auf einem Holzbrett und mit einem Löffel gemacht.
Zuerst hat er das Brett mit hellgrau grundiert. Danach hat er wie auf dem Foto zu sehen ist, mit verschiedenen Blautönen weitergemacht.





Als Nächstes wurde der untere, abgeschnittene Teil meines Rumpfes mit 2 Schrauben auf dem Brett montiert.
Dann hat er das Silikon schön dünn über die ganze Fläche verteilt und dann hat er "wie blöd mit dem Löffel darin herumgepatscht, bis überall Wellen" waren.




Der untere Teil meines Rumpfes hat jetzt endgültig ausgedient! Er wurde entfernt. Stattdessen kam der obere Teil meines Rumpfes in das jetzt vorhandene Loch im Silikonmeer und wurde mit mehreren Schrauben fest mit dem Holzbrett verbunden.
Jetzt musste das Silikon erst mal trocknen, bevor mit mattweißer Farbe die Wellenkämme enstanden.




Damit ich auch leuchten kann, mußte die Elektronik (6 Kanallauflicht)




in 3 Teile gesägt und die aufgetrennten Leiterbahnen wieder mit Kabeln verbunden werden, da mein Rumpf zu schmal war.





Pro Kanal wurde eine weiße LED angelötet und mit 5 Lichtleitern mittels Schrumpfschlauch fest verbunden.





Die Landebahnbefeuerung in der Mitte besteht aus einem Sechskanallauflicht mit weißen LED´s über die gesamte Länge der Landebahn. An jeder LED sind jeweils 5 Lichtleiter mittels Schrumpfschlauch befestigt.

Hier ist noch mal das passende Filmchen dazu:
http://www.arcor.de/vportal/videoplay.jsp?clipID=19779




In der Insel sind die Bordscheinwerfer durch eine weiße LED mit 9 Lichtleitern beleuchtet.
Alle Lichtleiter sind mühsam mit zwei Pinzetten gleichzeitig von unten nach oben durch die 0,5 bis max. 0,8 mm dicken Bohrungen "gefummelt worden", da die Insel ja schon fertig gebaut war.
Auf dem Foto erkennt man auch, das sich die Rotorwelle immer aus der Kupplung gedreht hat, hält einfach nicht.





Von vorne gesehen (endgegen der Startrichtung) erkennt man auch noch zwei Bordscheinwerfer.





In Landerichtung gesehen sind auch noch zwei Bordscheinwerfer. Oben rechts in der Ecke kann man Einen klar und den Zweiten ganz knapp noch sehen.







Der innere Bereich ist mit einer weißen LED mit 2 mal 9 Lichtleitern nach den 4 Fangseilen ausgestattet.
Der äußere Bereich ist durch eine rote LED mit 2 mal 16 Lichtleitern über die gesamte Länge der Landebahn beleuchtet. Die linke Seite ist sichtbar, mit "Fleischklops"
Die größte Herausforderung, für Harald jedenfalls, bestand darin meinen „Fleischklops“ zu beleuchten. Dafür benötigte er eine weiße und eine rote LED. Die Beleuchtung des Fleischklopses besteht insgesamt aus 14 verbauten Lichtleitern. 2 mal 3 waagerecht in rot beleuchtet und 2 mal 4 senkrecht in weiß beleuchtet,guckst Du erst mal Bild, bei folgenden Maßen "meines Fleischklopses":
Breite. 8,9 mm (sind 8 Lichtleiter nebeneinnander verbaut)
Höhe: 3,7 mm (sind 4 Lichtleiter übereinander verbaut)






Hier nochmal im Überblick





Die 4 Fangseile sind mit einer orangenen LED mit 2 mal 4 Lichtleitern markiert.
Foto mache ich noch, wird nachgeliefert!




Wie bereits am Anfang erwähnt, haben die in der Luft befindlichen Flugzeuge und die gerade startende Phantom, mittels Lichtleiter (7) und einer roten LED die Nachbrenner simuliert. Damit das bei den Flugzeugen funktioniert, hat Harald mit einem 0,4 mm Bohrer "um die Ecke gebohrt". Das geht folgendermaßen:
Erst wird genau waagerecht von hinten in das Triebwerk gebohrt. Dann wird in möglichst stumpfem Winkel von unten genau in den waagerechten Bohrkanal gebohrt. Optimal ist es, wenn sich die Bohrkanalenden genau treffen.Es geht nur mit der Hand. Wichtig ist auch, das der Bohrer immer wieder komplett aus dem Bohrkanal genommen wird, damit keine Bohrspäne im Kanal hängen bleiben die würden nämlich den Kanal zusetzen. Auch mit einem dünnen Draht kriegt man den Kanal dann nicht mehr frei, sodaß alles für die Katz gewesen wäre.

Probiert mal mit einem 0,4 mm Bohrer in einem Plexiglasblock von zwei Seiten jeweils eine Bohrung zu machen, die sich genau treffen. Hörgeräteakustiker bohren fast täglich "um die Ecke".




Die Triebwerke der startenden Phantom





Ein Einzelkämpfer






Formationsflug mit Vollgas






Formationsflug mit Vollgas etwas anderer Winkel






Größenvergleich:






Damit von vorne gesehen auch noch ein bisschen Beleuchtung vorhanden ist, wurde mit einer 0,3 Millimeter Bohrung, der weiß beleuchtete Bugradscheinwerfer (Durchmesser nicht ganz 0,6 mm), bei der startenden Phantom, auch noch mit einem Lichtleiter versehen.





Lichtleiter in Arbeit






Lichtleiter andere Baustelle






Zum Weiß ich nicht wievielten Mal gebrochene Lichtleiter austauschen





"Hochzeit" LED`s und Lichtleiter






Funktionsprüfung der Beleuchtung








Wenn man ganz genau hinsieht,kann man 3 Lichtleiter erkennen, die in die gerade startende Phantom laufen.







Blick aus der Vogelperspektive von links nach hinten






Am Heck sollten eigentlich noch zwei weiße Warnlampen blitzen (für den Fall, das der Anflug viel zu tief ist). Das ist aber leider beim Aufkleben des Decks kaputt gegangen (Lichtleiter durchgeschmolzen).

Während der Verlegung der Lichtleiter sind Ihm ungefähr 4 bis 5 mal so viele Lichtleiter kaputt gegangen, wie jetzt am Modell leuchten.
DER hat vielleicht geflucht.
Man kann die LL kaum abwinkeln. Sie brechen sofort. Und Klebstoff lässt die LL sofort „durchschmelzen“.

Impressionen meiner "Strapazen"


Blick auf meinen Antrieb nach mißglücktem Stapellauf




Kabelsalat





Elektronik Nahaufnahme




Zum Schluss muss ich Euch noch etwas beichten:
Das Letztere hat Harald beim Zusammenkleben von meinem Rumpf und Deck schmerzlich erfahren.
Gemerkt hatten wir es erst am nächsten Tag als Harald den Trafo bei mir angeschlossen hat. Man sieht es leider sehr deutlich auf den Fotos und den Filmchen, das einzelne Lichtleiter gar nicht oder viel schwächer leuchten.
Mein Deck ließ sich nicht mehr lösen, sodass wir jetzt damit leben müssen.


Hier findet Ihr alle existierenden Foto`s (ca. 100) in einem Album:
http://www.arcor.de/palb/thumbs.jsp?albumID=7318150


Harald hat aber noch nicht ganz aufgegeben.
Für den RC Umbau liegt jetzt die USS Enterprise im Regal. Sie ist fast doppelt so groß wie ich.
Masstab 1:400 = 86 cm Länge,
im Gegensatz zu 47 cm Länge.

Wir sind jetzt schon mit einem befreundeten Modellbauer (Paulpanter, jetzt auch hier im Forum vertreten)in Kontakt, der uns die nötige Elektronik für die Beleuchtung und den Sound in SMD- Technik (Platz, Funktion und Gewichtsersparnis) entwickelt, ohne dessen aufopfernde Hilfe an den Umbau der USS Enterprise im geplanten Umfang gar nicht zu denken wäre.

Er hat auch eine HP http://www.michels-boote.net


So, jetzt wir haben fertig!

Jetzt könnt Ihr meckern oder auch was anderes machen!


lG

USS Saratoga
&
Harald
Mustang
Admin
Austrian Connection


Beiträge: 4.775

09.05.2009 22:48
#2 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Harald,
einfach der Wahnsinn die ganze Beleuchtung .
Die Geduld hat sich ausgezahlt.
Lg Günter

John



Beiträge: 2.848

10.05.2009 01:03
#3 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Harald
Also als mißlungen würde ich das nicht bezeichnen. Gut als RC war der Maßstab wohl doch zu klein aber als Standmodell besonders mit der ganzen Lichtspielerei gefällt mir das ganze sehr gut. Mal was anderes hier.
Gruß John

Gummikuh ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2009 03:01
#4 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Günter,

du wolltest es unbedingt sehen. Bitteschön!

Dankeschön für Dein Lob.

Es ärgert mich trotzdem maßlos, wenn etwas was ich mir vorgenommen habe nicht klappt. Dsewegen habe ich mir auch die Enterprise besorgt, weil sie fast doppelt so groß ist.




Hallo John,

es freut mich, das auch Du meine Arbeit zu würdigen weißt.

Allerdings sind mir jetzt beim Erstellen des Berichtes durch die Betrachtung der Foto`s einige Unzulänglichkeiten

aufgefallen, die ich bei der Enterprise auf jeden Fall noch ändern werde, wenns denn klappt:

Flugzeuge entgraten
"Fahrwerke" von in der Luft befindlichen Flugzeugen (einfahren) entfernen
Jets mit Nachbrenner evtl. Tragflächenwinkel ändern
Nachbrenner wenn möglich "flackernd" simulieren
Lackierung etwas mehr verbessern

lG

Harald



Bielieboy



Beiträge: 164

10.05.2009 05:25
#5 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

...schäbig...




















Ne, Scherz. Bei dem ganzen Kabel und Lichtleitergefitzel hätte ich keinen Bock mehr gehabt.^^
Schaut genial aus! Hab hier auch noch so eine Lampe mit solchen Lichtleitern rumliegen. Wollte damit mal ein Modellauto machen, aber wegen dem anstehenden Kabelsalat konnte ich mich noch nicht dazu durchringen...

Grüße,
Marco

Mustang
Admin
Austrian Connection


Beiträge: 4.775

10.05.2009 10:11
#6 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Harald,
man steigert sich von Modell zu Modell,die Ansprüche werden grösser,deswegen ist aber diesen Modell mit all seiner technik wirklich bestens gelungen.
Weiter so
Lg Günter

Honcho



Beiträge: 1.838

10.05.2009 23:10
#7 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Harald!

Gratulation zu deinem missratenen Misserfolg! Alles kannst du uns auch nicht auf die Nase binden!
Damit Schiffe in diesem Massstab trotz RC-Ausbau schwimmfähig bleiben, ist ziemlich viel Mikrozeugs (halt praktisch der gesamte RC-Ausbau -> $$$$$$, ) nötig. Wenn ich allerdings deine Beleuchtung (und das ganze Gefummel, welches dahinter steckt) anschaue, hättest du es auch geschafft, das Ding "aufs Wasser" zu bringen!

LG Björn

Gummikuh ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 01:27
#8 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Vielen Dank für Euren Zuspruch.

Wie gesagt, die ganzen Einbauten sind einfach zu schwer gewesen.

Und aus lauter Frust habe ich mir eben die Beleuchtung einfallen lassen (hat absolut nichts mit der Wirklichkeit zu tun, da ich die nicht kenne) und habe solange rumgebastelt bis wenigstens das funktioniert hat.

Bei der Enterprise denke ich, das die Tragfähigkeit auf Grund der Größe wesentlich besser sein wird. Mal schauen, was ich sonst noch an Funktionen bei der Enterprise machen kann. Ich wills irgendwann auf jeden Fall nochmal probieren.

lG

Harald

paulpanter ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 16:00
#9 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten
Hallo Harald Gummikuh

Da bin ich nu und wie schon gesagt dreifach

Ich finde es einfach nur toll das es genauso verrückte Leute wie ich gibt

Zitat von John
...Gut als RC war der Maßstab wohl doch zu klein...


Zu klein gibt es nicht!!! Wenn man sich eingehnd mit der materie Mikromodellbau beschäfftigt wird man merken das es Modelle gibt die mindestens 6 mal in die Saratoga passen. Aber aus fehlern lernt man nun mal bekanntlich.

Sicherlich ist die Saratoga für jemanden der ein solch Schwerpunkt ungünstiges Modell sein erstes mal mit RC austatten will alles andere als empfehlenswert. Ich persöhnlich bin kein liebhaber von Kriegsmaschineriemodellbau und betreibe dies wenn dann nur für andere. So habe ich für einen damaligen Arbeitskolegen die (ich glaube es) King Georg oder so ähnlich mit ca 50 cm länge RC fähig mit allem schnik schnak aufgebaut und musste da sogar noch einiges aufbalstieren weil ich von vornherein schon auf extremen Leichtbau meiner Elektronik geachtet habe. Das aufbalastieren mit kleinen Bleiplätchen im Rumpfboden setzt natürlich den Schwerpunkt nochmals weiter runter was den Betrieb im Wasser entgegen kommt. Auch sollte man sich vielleicht gedanken über eine Kiel/Bleibomben kombination ähnlich der Segelboote (Bei einem FT ist der SP nun mal durch den riesigen Überwasseraufbau sehr weit oben) gedanken machen natürlich in MS Röhrchen steckbar um das Modell auch auf einem Ständer präsentierbar zu machen.

Gruß Michael

Edit: da links mein Avatar, ist die Lucky von Revell mit 23 cm länge und da steckt in Ihr:

Das Elektronikpaket bestehet aus 2 Platinen: 1x 2seitig - eine Seite mit Empfänger durch Stiftleiste auf die Platiene aufgesteckt(keine weiteren Kabelverbindungen), Nebelhorn mit SMD Lautsprecher, Fahrtenregler und den beiden Festspannungsreglern für 5 und 6 Volt. Auf der 2. Seite 4x 1 Kanal Schalter für- Beleuchtung, Suchscheinwerfer, Nebelhorn und Dampferzeuger. Die 2. Platiene ist für den Dieselgenerator mit einem 2. SMD Lautsprecher, diese Platiene wird einfach mit den 6 angelöteten Stiften an der 1. Platine angesteckt und wird somit gleichzeitig mit Strom und der Fahrspannung versorgt, Der Dieselgenerator wird automatisch mit dem einschalten des Modell´s in betrieb genommen. Alles was noch per Stiftleiste auf dem Elektronikpaket angesteckt werden muß sind: Motor, Ruderservo, Leitungen der Beleuchtungen und dem Dampferzeuger. Alles ist farblich markiert so das werwechslungen ausgeschlossen sind. Die Elektronik ist mit herkömlichen SMD Bauteilen aufgebaut und für den versierten Modellbauer mit vorkenntnissen leicht verständlich. Es wurde zudem kein einziger PIC (Microprozessor) eingebaut so das nichts umständlich einprogramiert werden muß. Betrieben wird dieses Modell mit einem 9 Volt 200mAh Block Akku der mit einem normalem Multiladegrät geladen wird. Dieser lässt sich einfach aus dem Modell entnehmen und gegen einen vollen Akku austauschen und man weiter fahren kann.

Man beachte das da noch ein 9V Block Akku benutzt wurde, hätte ich zu der Zeit schon LIPO´s verwendet wäre wohl noch weit mehr möglich gewesen.
Mustang
Admin
Austrian Connection


Beiträge: 4.775

11.05.2009 16:35
#10 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo,
die solltest Du vielleicht extra mal vorstellen
Lg Günter

paulpanter ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 16:47
#11 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Mustang

das war ja nur mal kurz zum aufzeigen das die Saratoga keines weg´s zu klein war Die Lucky ist ja mitlerweile auch schon verkauft und kann daher keine weiteren Fotos machen hätte also nur die bestehenden aus anderen Foren aber es wird sicherlich nicht die letzte sein.

Gruß Michael

Freight67



Beiträge: 528

11.05.2009 18:32
#12 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Harald

Wahnsinn Deine Saratoga Was für ein Massstab ist Sie? Ich kenne nur den Bausatz von Revell im Massstab 1/520.
Und gleich noch ne frage hinterher zur Enterprise...nimmst Du den Bausatz von Revell oder doch lieber den von Tamiya.??


Gruss Thorsten

Gummikuh ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 22:05
#13 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Thorsten,

die "Sara" ist im Masstab 1:720 von Italeri No.520

Die "Enterprise" ist von Revell im Masstab 1: 400.

Das ist auch ein bisschen ne Kostenfrage, weshalb ich mich für das Revell Modell entschieden habe.

PS: Vielen lichen Dank noch mal für die "Scannerei". Kann ich ja nie wieder gut machen!

lG

Harald

paulpanter ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2009 16:48
#14 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Harald

ist schon in ordnung. Aber der Link:

http://www.arcor.de/palb/thumbs.jsp?albumID=7318150

funktioniert bei mir nicht, da müsste ich mich dann einlogen ist das bei euch auch so

Gruß Michael

Gummikuh ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2009 17:06
#15 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten
Hallo Michael,

habs gerade mal probiert.

Du mußt Dich einloggen oder anmelden (ist kostenlos), dann gehst Du zu den öffentlichen Alben. Dort nimmst Du Hobbies und Freizeit. Dann noch Modellbau. Und jetzt USS Saratoga 1.

Ich habe alle Alben von mir öffentlich gemacht.


Probiers mal und mach Meldung obs geklappt hat oder nicht

lG

Harald
Freight67



Beiträge: 528

12.05.2009 18:05
#16 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Harald...

Ja die Enterprise von Revell ist cool,den Bausatz hatte ich bis vor zwei Jahren auch noch in meiner Sammlung liegen...abba Du weisst ja,Sie musste leider versetzt werden zwecks neuem Truckmodell
Und das mit der ganzen Scannerei habe ich doch gerne gemacht,es freut mich das ich dir ein wenig helfen konnte.
Ich bin gerade am Hefte durch stöbern,vielleicht finde ich noch Intressantes Material für Dich zwecks Flugzeugträger.
Ach jetzt fällt mir noch was ein,das gehört zwar nicht hier hin abba ich schicke Dir zum Thema MAN 5ton mal was zu.Mal schauen ob Dir diese zivile Version von Ihm gefällt.

Gruss Thorsten



Gummikuh ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2009 18:54
#17 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten
Hallo Thorsten,

die Scannerei ist für Dich ganz schöne stundenlange Arbeit gewesen, die ich Dir auch hoch anrechne.
Ich hatte Dir ja schon mal geschrieben, das ich jemand Anderen in einem Technik Forum um gerademal 4 Kopien eines Schaltplanes für eine AKAI gebeten habe, der sich noch nicht mal gemeldet hat, sodas ich jetzt über Schaltungsdienst Lange die gesammten Unterlagen für über 20 Euro kaufen musste. Es macht also doch nicht jeder.

Was für Hefte, wegen Flugzeugträger?

Dann schick mal los, bin gespannt auf den zivilen 5 Tonner, obwohl mein Spatzenhirn auch schon was ausgeheckt hat.

lG

Harald
paulpanter ( gelöscht )
Beiträge:

19.05.2009 16:43
#18 RE: Stapellauf USS Saratoga mißlungen Zitat · Antworten

Hallo Harald

Tust du mir mal einen gefallen und legst den Rumpf deiner Enterpreis mit der Öffnung auf 3 zusammengesetzte A4 Seiten, zeichnest mal den Umriss auf und schickst mir das dann zu. Ich müsste auch wissen wie hoch die Elektronik sein darf.

Gruß Michael

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor