Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.262 mal aufgerufen
 Road Trains
djtfb ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2007 12:57
Mack Superliner ROAD-TRAIN Zitat · Antworten
Hallo Leute,
hier mein 1. Baubericht im Forum. Leider komm ich erst jetzt, nach Fertigstellung und einigem Drängen anderer Kollegen, doch endlich mal einen Baubereicht reinzustellen dazu (Gruß an Timo).
Eigentlich sollte der Truck amerikanisch werden, aber nachdem ich ganze dreimal die Lackierung versemmelt habe, fiel der Entschluß, einen ROAD-TRAIN daraus zu machen. Ich bin sowieso ein Fan australischer Trucks und somit konnte ich mich dann richtig austoben.
So sieht der ursprüngliche Bausatz aus (wobei die Decals schon sehr gewöhnungsbedürftig sind !!):


Der Zusammenbau des Chassis ist eigentlich schon Routine, da bei den ganzen ITALERI-Trucks ja (fast) alle standardisiert sind.

Hier das Führerhaus, die Koje (u. der Motor) im grundierten u. teilweise geschliffenen Zustand vor der 1.Lackierung.
Man muß auch erwähnen, daß die Paßgenauigkeit bei diesem Bausatz von oft grausamer Qualität war. Eigentlich total unüblich für ITALERI.
Die Haube war so verzogen, daß ich große Mühe hatte, diese einigermaßen hinzubiegen.
Die Hutze auf der Haube war ursprünglich gedacht als optisches Highlight, jedoch nach der 3. Entlackung wurde diese entfernt, da sie sich fast auflöste.


Die Reifen stammen aus dem alten Zubehör-Kit von Italeri (aus den 80igern). Die Australier fahren hinten immer stark profilierte Reifen u. vorne normale (bei den neuen Modellen auch breitere) auf TRILEX-Felgen.
Die Felgen sind auch noch aus den 80igern und fanden sich in der Grabbelkiste.


Die Lenkung wurde komplett von links auf Rechtslenkung umgebaut (Lenkgetriebe, Armaturenbrett, etc.), wobei das A.-brett in 3 Teile zersägt u. spiegelverkehrt wieder zusammengebaut wurde. Anschließend verspachtelt u. geschliffen, geschliffen.....ächz.



Das Chassis wurde verfeinert mit hinteren Kotflügeln von AUSLOWE und anschließend gealtert mittels "washing" und Pastellkreide.
Die Sattelplatte wurde mit Ölfarbe "gefettet" und die Reibspuren des Trailers nachgeformt.






Dann gings an den Motor. Ein alter Cummins-Diesel. Dieser wurde so gut es ging gealtert u. "gewasht". Die Ölwanne erhielt einige Ölspuren, wie der Fahrtwind sie nach hinten schleudert. Die Ölablasschraube verliert auch etwas Öl. Der Krümmer u. der Lader sind rostig gemacht worden. Das Getriebe ist eisenfarbig ölverschmiert. Diverse Schriftzüge, Typenschilder, etc. runden die Sache ab.





Was folgten, waren noch so Kleinigkeiten, wie z.B. Sonnenblende (von AUSLOWE) verbreitern, Bullenfänger bauen (aus o.g. Zubehör-Kit u. Stoßstange des Kenworth W900 von AMT - diese liegt schon ca. 23 Jahre bei mir in der Grabbelkiste - man soll halt nix wegwerfen !). Der Bullenfänger ist mittlerweile ausgetauscht gegen einen wuchtigeren, da mich ja (fast) jeder gerügt hat, daß das Ding zu mickrig ist (Fotos folgen demnächst in der Galerie !):




Weiter gings mit der Innenausstattung, hier wurden auf dem Teppich Viskoseflocken aufgebracht (ebenso auf den unteren Streifen der Türverkleidungen), was doch etwas realistischer aussieht.





Dann wurden Motor u. Chassis vereint u. nochmal "gewasht" u. "geweathert". Es sollte eine absolute Arbeitsmaschine werden und nicht wie aus dem Ei gepellt, weil ich mir ja die Lackierung versemmelt hatte u. ich dann lieber das Modell altern wollte, was mir sowieso besser gefällt.



Die Felgenaussenringe an der Hinterachse wurden mit ALCLAD polished Aluminium lackiert:


Dann ging´s nochmal an die Lackierung. Also zum vierten Mal. Aber diesmal dachte ich mir schei.......drauf, ich mach eine 2-farb-Kombination u. hab einfach mal drauflosgeklebt, außerdem hab ich die rechte Tür ausgeschnitten um einen besseren Einblick ins innere zu bekommen. Lackiert wurde mit REVELL Aqua-color matt und anschließend mit Klarlack versiegelt. Und siehe da, das hat funktioniert...puuuuh.
Die Feinheiten wurden mit BMF-Folie rausgearbeitet (z.B. Türgriffe, Scharniere, etc.)



Dann wurde "Hochzeit" gefeiert und der Aufbau schon mal probeweise befestigt


Tja, somit stand einer Fertigstellung nichts mehr im Wege und durch bißchen kleben hier u. bißchen streichen da, komplettierte sich das ganze Modell ziemlich schnell.
Leider gibt´s von den Arbeiten am Tank, an den Luftfiltern u. den Auspuffrohren keine Fotos mehr.



Hier nun das fertige Ergebnis (noch nicht verschmutzt mit Aussie-Staub). Alle Bilder des fertigen Trucks könnt ihr in der Bildergalerie anschauen.


Hier noch einige Infos:
- die Auspuffrohre sind aus Aluminium. Die Enden wurden gebogen (Schwerstarbeit !) und anschließend mit der Minibohrmaschine u. Polieraufsatz auf Glanz poliert.
- die großen Tanks sind original vom Bausatz, die kurzen vom AMT-Pete 259 COE. Diese wurden gespachtelt, geschliffen u. anschließend mit ALCLAD semi-matt Alu u. danach mit polished Alu lackiert. Die Tankbänder sind aus BMF-Folie u. schwarzem Iso-Band.
- die Luftfilter sind aus dem ITALERI Freightliner, die Ansaugrohre wieder aus Aluminium, die Ansaugtrichter sind von AUSLOWE. Lackiert wurden die Trichter mit ALCLAD chrome.
- die Klimaanlage auf dem Dach ist aus dem alten Zubehör-Kit von ITALERI.
- die lange Dachantenne ist aus dem Krankenhaus. Kein Witz ! Das sind verschlußstopfen für Infusionsleitungen. Die eignen sich super als Antenne.
- das Steinschlaggitter ist aus Kupferdraht selbst gebogen u. gelötet, der Einsatz ist aus Fliegengittergewebe (mittlerweile durch ein Profiteil von Auslowe ersetzt - siehe Bildergalerie Update).
- die ROAD-TRAIN Logos am Bullenfänger sind mit Aufreibebuchstaben selbst gemacht, ebenso der MACK-Schriftzug auf der Sonnenblende.
- die MACK-Logos an der Haube u. die kleine Bulldogge auf der Haube sind von K.F.S.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, daß der ganze Truck nach der endgültigen Fertigstellung noch mit der Airbrush dezent verschmutzt u. verstaubt wird.

Tja, wenn´s noch Fragen oder Anregungen gibt, sagt Bescheid.

Gruß

Tom
bluepug ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2007 12:50
#2 RE: Mack Superliner ROAD-TRAIN Zitat · Antworten

Hallo Tom

Ich hätte da mal ne doofe Frage. Wie hast Du das mit der Dieselspur auf dem Tank gemacht? Ist das mittels Airbrusch oder Pinsel aufgetragen?


Gruss Ralph

djtfb ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2007 15:29
#3 RE: Mack Superliner ROAD-TRAIN Zitat · Antworten

Hy,

es gibt keine doofen Fragen !
Nur saublöde Antworten !?

Also die „Dieselspur“ hab ich mit Pinsel gemacht.
Alter Modellbauer-Trick !

Schwarze Farbe so stark verdünnen bis sie wässrig ist und dann verlaufen lassen...und wieder...und wieder...und wieder.....aber nicht zu stark...bis sich der gewünschte Effekt einstellt...und dann boah ey...schaut´s so aus. Reine Übungssache.
Also einfach mal ausprobieren und a´bisserl rumexperimentieren.

Gruß
Tom

plastiktruck



Beiträge: 1.698

09.08.2007 16:39
#4 RE: Mack Superliner ROAD-TRAIN Zitat · Antworten

Hallo Tom,

sieht doch gut aus dein MAck. Noch den passenden Trailer dran das ganze altern und fertig ist der Road Train aus dem Outback

Heiko grüßt aus der Plastikkiste....
... denn daraus wird auch mal ein Modell


im Bau:
Scania R730 8x4 Heavy Haulage Tractor



bluepug ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2007 18:46
#5 RE: Mack Superliner ROAD-TRAIN Zitat · Antworten

Hi Tom

Recht herzlichen Dank für den Tipp. Mal gleich beim nächsten Modell ausprobieren

Gruss Ralph

Kenworth SAR »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz