Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 3.677 mal aufgerufen
 Airbrush, altern, kleben, spachteln, schleifen, lackieren, usw...
John ( Gast )
Beiträge:

29.09.2005 15:34
Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Hi
Ich hab den Beitrag mit dem altern hier nochmal eingestellt:
Altern, washing oder betriebsverschmutzen kannst du am besten mit Künstler oder Pastellkreide:
Die Stifte zerreibst du zu Pulver so wie auf dem Foto:

Anhand dieses Reifen möchte ich dir zeigen wie du ihn altern kannst.


Etwas von dem Pulver in ein Gläschchen schütten und mit Spiritus oder Wasser vermischen und dann den Reifen dick einstreichen.


Und nun trocknen lassen. Mit Spiritus geht es schneller als mit Wasser aber in der Wohnung arbeite ich lieber mit Wasser auch wenn die Trocknungszeit länger dauert.


nächster Beitrag geht's weiter....

Der Reifen ist nun trocken und kann weiter bearbeitet werden.


Mit einen buschigen Pinsel den Staub und Dreck der zuviel ist einfach wieder abstauben bis es einem gefällt

Hier sind nur noch die Zwischenräume zwischen dem Profil verdreckt.

Das ist eigentlich schon alles. Hier noch ein paar Beisspiele wie du aus neu alt machst:



Gruß John:-)

Markus ( Gast )
Beiträge:

29.09.2005 16:21
#2 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Hallo John ,

danke für den Beitrag .
In welchem Verhältnis mischt Du denn das ganze ? Es sieht aus wie verdünnte Farbe , also sehr flüssig .
Was passiert , wenn ich darüber matten Klarlack gebe ? Wird es griffest oder löst es sich wieder ?
Du hast mal gesagt so ist es nicht griffest ; wie staubst Du denn solche Modelle mal ab ?


Viele Grüße Markus

John ( Gast )
Beiträge:

29.09.2005 16:48
#3 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

siehe msn

Stephan



Beiträge: 387

22.09.2006 16:02
#4 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Ich hätte die Reifen noch ein bisschen abgeschliffen. Am einfachstengeht das wenn du den Reifen auf die Felge machst und dann dei Felge mit eine Schraube am Dremel einspannst, dann bauchts du nu noch die gewünschten KM auf einem Schmikelpapier abzuspuhlen.
Stephan

John ( Gast )
Beiträge:

22.09.2006 16:08
#5 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Hallo Stephan
Das ist ein Uraltthread aus TT's Forum. Hab den Reifen ja auch nur als Beispiel genommen. Hätte genauso einen Rahmen oder was anderes nehmen können. Sicher schleif ich die Reifen an. Besonders bei dem Truck den ich zZ baue
Gruß John


mansworld ( Gast )
Beiträge:

24.09.2006 21:50
#6 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Hi John
Ohne Pastellkreide geht das auch!...für alle, die keine haben ( wie mich)!
Ich hab heute meine Reifen für den Kippsattelauflieger mal etwas der "Realität"angepasst und den Glanz der Revell Gummireifen ein wenig abgestumpft. Leider gibts keine Bilder (ein altes Problem) aber man kann auch der kurzen Beschreibung folgen. Als erstes den Reifen mittels Pinsel mit Pinselreiniger von Revell (PaintaClean) bestreichen, dann in Asche!!! ( bin Nichtraucher, also einfach vom Gartengrill oder Aschenbecher oder Aschenkasten vom Herd ) ein wenig in einem Deckel vom Schuhkarton oder ähnlichen Behältniss geben. Den Reifen darin eintauchen und mit einem Küchenrollentuch oder Baumwollfetzen wieder abreiben. Das schaut absolut Klasse aus! Ich werds Euch zeigen, wenn mein Auflieger fertig ist.Bis dahin.........
Grüße von Helmut

Truckracer



Beiträge: 401

17.05.2007 14:53
#7 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Hi, auch ich habe diese Methode ausprobiert und bin begeistert.

Commander83 ( Gast )
Beiträge:

06.02.2008 19:08
#8 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Hallo John,
bin neu hier im Forum und habe aufmerksam deinem Betrag übers altern mit Pastelkreide gelesen.

Ich wollte das jetzt auch mal an meinen AMT Autocar Truck ausprobieren.

Ich habe die selbe Frage wie Markus damals:

In welchem Verhältnis mischt Du denn das ganze ? Es sieht aus wie verdünnte Farbe , also sehr flüssig .
Was passiert , wenn ich darüber matten Klarlack gebe ? Wird es griffest oder löst es sich wieder ?
Du hast mal gesagt so ist es nicht griffest ; wie staubst Du denn solche Modelle mal ab ?

bitte um baldige Rückantwort,

Gruß Marcel



John


Beiträge: 0

06.02.2008 19:25
#9 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten
In Antwort auf:
Du hast mal gesagt so ist es nicht griffest

Kennen wir uns?
Commander83 ( Gast )
Beiträge:

06.02.2008 19:29
#10 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Nein noch nicht.

bin seid jahren mal wieder mit Modellbau angefangen.
Und möchte von diesen glänzendem Look bei Modellen abkommen.

Gruß Marcel

John


Beiträge: 0

06.02.2008 19:36
#11 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

In Antwort auf:
Du hast mal gesagt so ist es nicht griffest


Wenn wir uns nicht kennen wie kommst du dann auf den oben geschriebenen Satz?

Commander83 ( Gast )
Beiträge:

06.02.2008 19:47
#12 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten
Achso nimm den Satz doch nicht so wörtlich

Habe das Feld von Markus einfach kopiert weil ich mir die selben Fragen stelle.

Mein Frage wäre dann so: Wie gekommt man sein gealtertes Kunstwerk Grifffest? Matter Klarlack?

Bin in den Level ganz neu mit dem altern. Und würde mich über gute Tips freuen das ich mein Modell nicht total versaue.

Bilder werden auch mal eingestellt wenn der Truck fertig ist.

Gruß Marcel
John


Beiträge: 0

06.02.2008 19:51
#13 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten


Ich misch das ganze bis es ein ziemlich flüssiger Brei wird. Drüber streichen, trocknen lassen und je nach Wunsch den Dreck abstauben. Mit Klarlack kannst du da nicht drübergehen. Die oben gezeigten Modelle staube ich nicht ab. Es gibt aber auch Alterungsset die sich überlackieren lassen. Dann ist die Verschmutzung aber dauerhaft.
Gruß John

Claus



Beiträge: 361

06.02.2008 20:55
#14 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Hallo,
ich habe bei meinem Modell Ölfarbe benutzt und dann mit dem Pigment gearbeitet.



Im Prinzip habe ich das wie John gemacht, also verdünnte Ölfarbe aufgetragen und dann leicht abgewischt (hier kann man dann selbst entscheiden, wie doll das ganze sein soll...).
Dann habe ich die Pigmente mit einem Pinsel aufgetragen. So erhält man eine gute Oberflächenstruktur.
Wenn die Farbe trocken ist kann man da auch vorsichtig anfassen..

Auf dem Foto sieht man allerdings, dass der Farbton von Pigment und Farbe nicht ganz genau passt, sowas sollte man vorher ausprobieren, damit die Farbe passt.

MFG Claus


Commander83 ( Gast )
Beiträge:

06.02.2008 22:42
#15 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Jo Danke schon mal.

Schon mal jemand Rustall ausprobiert?

Nur hier blöd zu kriegen in Deutschland besonders die langen Lieferzeiten.

Mein Truck soll so richtig nach Schrottpaltz aussehen. Also schön Rost am Rahmen u.s.w Modell ist ein Autocar A64 B Tractor
der vom Baujahr her auch heute schön rostig sein müßte.

Gruß Marcel

Mustang
Admin
Austrian Connection


Beiträge: 4.775

06.02.2008 23:12
#16 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten
Hallo Marcel,
freut mich,das Du den Weg zu uns gefunden hast,aber höfflichkeitshalber könntest Du Dich mal vorstellen bei allen
Lg Günter
Little Airwolf



Beiträge: 302

07.02.2008 14:52
#17 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten
Hallo.
Ich komme zwar aus einer anderen Modellbau-Ecke, aber das altern mit Pastellkreide bzw. Alterungspulver ist bei uns auch an der Tagesordnung.
Hier mal ein paar Beispiele:

Altern mit den Schlammstift von Tamiya am VW Kübel



Mit dem Schlammstift etwas auftragen und dann einfach mit dem Finger verreiben.

Jetzt das gleiche am Fahrwerk einer Junkers Ju-88







Diese Stifte gibt es als Schlamm- bzw. Schneestift.





Dann gibt es bei Moduni Alterungspulver:



Dieses wird mit dem Pinsel auf das Modell aufgebracht und dann mit einem weichen Tuch wieder abgewischt, durch die tiefer liegenden Gravuren bleibt das Pulver haften. Es gibt dieses Pulver in verschiedenen Farben, ich habe schwarz, braune Erde,rehbraune Erde und Rostbraun hier.

Der GAZ-67B wurde mit diesem Pulver gealtert.



ebenso diese F4F Wildcat, man sieht hier deutlich wie das Pulver die Gravuren betont:



oder man probiert mit der Airbrush zu lackieren, wie hier den Abgasstahl einer Me-109G



allerdings sollte ich das lackieren noch etwas üben.

Mit den Pastellkreiden lassen sich mit einem harten Pinsel sehr gute Ergebnisse erzielen.



Hier mal an einer Beaufighter und einer Mosquito





Was jedoch immer sehr schnell vergessen wird, weniger ist oft mehr und das bezieht sich auch auf die Alterungen an einem Modell.

Gruß
Steffen
John


Beiträge: 0

07.02.2008 17:15
#18 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

In Antwort auf:
Dieses wird mit dem Pinsel auf das Modell aufgebracht und dann mit einem weichen Tuch wieder abgewischt, durch die tiefer liegenden Gravuren bleibt das Pulver haften.


Hi Steffen
Das lern ich nie. Endweder hol' ich das Pulver wieder aus den Vertiefungen raus oder ich hab ein einziges Geschmiere wenn ich da mit dem Lappen drüber geh. Mittlerweile hab ich es augegeben.
Gruß John

Commander83 ( Gast )
Beiträge:

07.02.2008 18:36
#19 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten
Hier ein paar Bilder von meinen ersten gealterten Trailer

Gealtert mit Pastelkreide uns euren guten Tips

Gruß Commander
Angefügte Bilder:
PICT0155.JPG   PICT0154.JPG   PICT0152.JPG   PICT0156.JPG  
Little Airwolf



Beiträge: 302

07.02.2008 19:17
#20 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten
@ John,
Du sollst ja auch nicht solange mit dem Lappen wischen bis alles wieder raus ist.
Probiere es mal ganz leicht mit Gefühl.

Nein mal im Ernst, es ist eigentlich ganz einfach.
Ich z.B. mache mir etwas von dem Pulver auf das Modell und verteile das Zeug dann aufs Modell, dann wird mit einem weichen Pinsel über ein Stück Papier alles was zu viel ist abgefegt. Papier deshalb weil man das Pulver ja weiter verwenden kann.

Mal sehen wenn ich jetzt wieder anfange zu bauen, werde ich mal ein paar Bilder vom altern machen, allerdings wird es ein Flieger (FW-190D in 1/32) sein der als Beispiel dient. Ich hoffe das macht euch nichts aus?

Gruß
Steffen

P.S. Das mit der Pastellkreide ist schon eine gute Erfindung aber es sieht eben immer sehr naß aus, man sieht es am besten bei der Mosquito und der Beaufigther. Nichts ist schlimmer als wenn es gekünstelt aussieht.
Ich schabe mir von der Pastellkreide (schwarz und braun) immer etwas mit dem Cuttermesser ab und probiere die beiden dann mit dem Pinsel zu vermischen. Dann trage ich diese Mischung aufs Modell auf.

Mit Klarlack bzw. Lack wird es später fixiert bzw. griff fest gemacht.
Commander83 ( Gast )
Beiträge:

07.02.2008 19:23
#21 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten
@Little Airwolf

Könnte man denn jetzt den Trailer mit mattem Klarlack versiegeln?
Wenn ja welchen sollte man nehmen?

Gruß Commander
Little Airwolf



Beiträge: 302

07.02.2008 19:27
#22 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

@ Marcel,
eigentlich nimmt man immer den Klarlack der zu den Farben paßt.
Da ändert sich nichts dran, also wenn Du Tamiya Farben nimmst dann bitte auch Tamiya Klarlack usw.

Man sollte eben nur eine Modell-Regel befolgen, weniger ist immer mehr.

Ich habe schon Modelle gesehen die rosten bzw. sind verdreckt so was würde im wahren Leben nicht durch gehen.
Es ist zwar immer so das was gefällt ist ok, aber wie geschrieben weniger ist mehr.

Gruß
Steffen

Commander83 ( Gast )
Beiträge:

07.02.2008 19:46
#23 RE: Altern mit Pastellkreide Zitat · Antworten

Der Trailer soll ja auch Schrottwärtig aussehen. Die Zugmaschine wird mit richtigen Rost behandelt.

Wenniger ist mehr ist mir bewußt, nur bei meinen Modell muß es diesmal richtig Schäbig sein.

Die Zugmaschine kommt aus den 60ern

Gruß Marcel

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz